• Diesterweg-Os

Bekanntschaft mit der Welt der Fantasie

Akademietag in der Stadtbibliothek

Sonntags in die Stadtbibliothek?

Die ist doch dann geschlossen! Nein, nicht für alle: Für die Kinder des Diesterweg-Stipendiums und ihre Familien öffneten die Mitarbeiterinnen des Kinder-und Jugendbereichs jetzt die Pforten. Beim ersten Akademietag lernten die Familien spielerisch, was die Bücherei so zu bieten hat. „Ich fand‘s toll, dass wir aus Buchstaben ganz schnell Wörter bilden mussten. Die Jungen gegen die Mädchen. Die Jungen waren aber schneller“, sagt Yohanna. Sie nimmt mit 13 anderen Viertklässlerinnen und Viertklässlern und ihren Familien am Diesterweg-Stipendium teil. Über zwei Jahre unterstützt das Angebot 14 Familien dabei, den Übergang von der Grundschule in die weiterführende Schule aktiv zu gestalten. „Man merkt, dass sich jetzt ein Vertrauensverhältnis entwickelt “, sagt Katharina Liebing nach den ersten drei Monaten Laufzeit. Sie ist die Projektleiterin für das Diesterweg-Stipendium bei der Stadt Osnabrück. Entwickelt wurde es von der Stiftung Polytechnische Gesellschaft Frankfurt am Main; die Friedel & Gisela Bohnenkamp-Stiftung hat das Stipendium nach Osnabrück geholt und finanziert es.

Während des ersten Akademietages bewerteten Eltern beim Bücher-Casting neue Geschichten und stellten sie anschließend ihren Kindern vor. Beim Erzähltheater über den kleinen Ritter Trenk tauchten sie ein in die Welt der Phantasie – und wurden hinterher sogar selbst zum Ritter geschlagen, erzählt Emine. Wenige Tage später sitzt das Mädchen zusammen mit Yohanna und Halil beim Sprachförderunterricht. Sie sprechen bereits alle gut Deutsch. In kleinen Gruppen kommen die sie den Regeln der Grammatik noch besser auf die Schliche, dabei werden sie von Lena de Jong und Alina Ennen unterstützt. Die Germanistik-Studentinnen greifen für ihre Arbeit auf Unterlagen des Vereins zur pädagogischen Arbeit mit Kindern aus Zuwandererfamilien (VPAK) zurück.

Wie die Stadtbibliothek und der VPAK unterstützen auch die Schulen, Museen und weitere Bildungseinrichtungen vor Ort das Diesterweg-Stipendium, das sich an Kinder richtet, die ihre Begabungen aus außerschulischen Gründen nicht vollständig abrufen können. In Osnabrück nehmen Familien aus 13 Ländern an dem Stipendium teil. Das erste Familien-Bildungsstipendium Deutschlands wird mittlerweile an neun Standorten der Bundesrepublik durchgeführt. Die Förderung umfasst Kinder-Akademien zu verschiedenen Themen, darunter Naturwissenschaften, Musik, Sprache, Literatur, Theater und Kunst. Die Kinder erkunden Osnabrück und Umgebung, sie nehmen an Ferienkursen teil. Außerdem sind finanzielle Hilfen bei der Anschaffung von Bildungsmitteln möglich. Zugleich werden die Eltern gefördert, um ihre Kinder noch besser unterstützen zu können.

Emine, Yohanna und Halil konzentrieren sich erst einmal auf die deutsche Grammatik. Haupt-, Wie- und Tuwörter kennen sie schon und erläutern sie nach kurzem Überlegen. Mithilfe der Fee „Nafee“, dem Zauberer „Nazu“, einem Buch und Lena de Jong nähern sie sich Begriffen wie „Casus“ und „Genus“ an. „Ihr kennt das nicht?“, fragt die Studentin. Dann sagt sie: „Dazu seid ihr ja hier, um das kennen zu lernen.“

In den kommenden zwei Jahren wird die Umsetzung des Diesterweg-Stipendiums laufend überprüft. Dazu stehen Stadt und Bohnenkamp-Stiftung auch bundesweit in Kontakt mit anderen Stiftungen, die das Stipendium in anderen Regionen umsetzen. Anschließend wird entschieden, ob und wie das Diesterweg-Stipendium in Osnabrück weitergeführt wird.

 

Medienkontakt: Dr. Marie-Luise Braun, Tel. 0541. 68 53 336, presse@bohnenkamp-stiftung.de